Sie sind Wohnungseigentümer und suchen eine professionelle Verwaltung Ihrer Wohnungseigentümergemeinschaft.

Unser Leistungskatalog

1. Basisleistungen

Die grundlegenden Aufgaben und Befugnisse des Verwalters ergeben sich aus dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG), der Teilungserklärung der Wohnungseigentümergemeinschaft und dem abgeschlossenen Verwaltervertrag.

  • Beauftragung, Leitung und Überwachung der Bediensteten der Wohnungseigentümergemeinschaft (Reinigungskräfte, Haumeister, Gärtner etc.)
  • Einleitung der für die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Maßnahmen (Einholen von Angeboten, Auftragserteilung, Überwachung, Abnahme, Rechnungsprüfung)
  • Überwachung der Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahmen in üblichem Rahmen
  • Sorge für ausreichenden Versicherungsschutz
  • Abwicklung von Versicherungsschäden im Gemeinschaftseigentum (ggf. werden Regiekosten gegenüber der Versicherung geltend gemacht)
  • Abschluss der notwendigen Verträge mit Versorgern etc.
  • Rechnungskontrolle
  • Aufstellen eines Wirtschaftsplanes mit den voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben
  • Erstellen einer Jahresabrechnung nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes
  • Anforderung des Wohngeldes sowie sonstiger Lasten- und Kostenbeiträge
  • Bewirken aller Zahlungen und Entgegennahme aller Leistungen, die mit der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums zusammenhängen;
  • Verwaltung eingenommener Gelder
  • Entgegennahme von Willenserklärungen und Zustellungen für die Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Vorbereitung und Durchführung der Wohnungseigentümerversammlung sowie Anfertigung und Versendung des Protokolls
  • Sorge für die Einhaltung der Hausordnung sowie der Verkehrssicherungspflichten
  • Einrichtung und Führen eines Bankkontos zur Verwaltung der eingenommenen Gelder (laufendes Konto und Instandhaltungsrücklage)
  • Verbuchung der die Wohnungseigentümergemeinschaft betreffenden Einnahmen und Ausgaben
  • Führen einer Beschlusssammlung gem. § 24 Abs. 7 WEG
  • Durchführung von Beiratssitzungen (soweit gewünscht/erforderlich), max. 2 pro Jahr
  • regelmäßige Objektbegehung

Diese Basisleistungen sind im Verwalterhonorar enthalten.

 

2. Zusatzleistungen

Zusatzleistungen können selbstverständlich erbracht werden. Die hierfür entstehenden Kosten werden bei Beauftragung mit dem einzelnen Wohnungseigentümer vereinbart bzw. durch Beschluss von der WEG festgelegt. Dies sind folgende Leistungen:

  • Gerichtliche sowie außergerichtliche Geltendmachung von Ansprüchen (nach entsprechendem Beschluss der Wohnungseigentümerversammlung): Honorierung analog des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes
  • Erhöhter Arbeitsaufwand (Objektbegehungen mit diversen Unternehmen, Erarbeiten von Sanierungsvorschlägen, Einholen mehrerer Vergleichsangebote, Bauüberwachung, Rechnungsprüfung, Abnahme bei größeren Instandhaltungs-/Instandsetzungsmaßnahmen (z.B. Fassadensanierung, Balkonsanierung etc.) soweit dies gewünscht wird und diese Leistungen nicht extern vergeben werden. Hier erfolgt im Rahmen der Beschlussfassung über die Sanierungsmaßnahme ein Hinweis, dass die mit der Sanierung zusammenhängenden Arbeiten nicht vom Verwalterhonorar gedeckt sind. Sodann wird ein Honorar mit der Wohnungseigentümergemeinschaft vereinbart (Beschlussfassung).
  • Anfertigung zusätzlicher Kopien (nicht: Jahresabrechnung, Wirtschaftsplan, Protokoll oder einzelne Kopien, sondern z.B. Kopien mehrerer Angebote für verschieden Gewerke für alle Eigentümer o.ä.). In diesen Fällen berechnen wir für eine Kopie € 0,50 zzgl. MwSt.
  • Durchführung einer außerordentlichen, eigentümerseits gewünschten Wohnungseigentümerversammlung
  • Aufstellung der haushaltsnahen Dienstleistungen
  • Zustimmung in notarieller Form bei Eigentümerwechsel (soweit in der Teilungserklärung vorgesehen)
  • Einrichtung der Verwaltung in der firmeneigenen EDV oder Nachbuchungen zwecks Erstellung der Jahresabrechnung vor Verwaltungsübernahme
  • Sonstige Leistungen (z.B. Beschaffung fehlender Unterlagen) nach Aufwand